Es gibt in der deutschen Sprache viele Begriffe und Wörter die wir einfach hinnehmen. Die wir täglich nutzen und dessen Sinn uns seit Kindestagen klar ist. Doch hinterfragen wir sie bewusst und denken über die Herkunft und die Zusammensetzung dieser Wörter nach, dann kommen wir manchmal in Erklärungsnot. Ein gutes Beispiel von einem dieser „bekannten“ aber hinterfragungswürdigen Begriffe (der besonders häufig in der Baubranche genutzt wird) ist das Wort: LANDSCHAFT

Wikipedia schreibt dazu, was uns allen mehr oder weniger klar ist:

Das Wort Landschaft wird vor allem in zwei Bedeutungen verwendet. Zum einen bezeichnet es die kulturell geprägte, subjektive Wahrnehmung einer Gegend als ästhetische Ganzheit (philosophisch-kulturwissenschaftlicher Landschaftsbegriff), zum anderen wird es, vor allem in der Geographie, verwendet, um ein Gebiet zu bezeichnen, das sich durch naturwissenschaftlich erfassbare Merkmale von anderen Gebieten abgrenzt (geographischer Landschaftsbegriff).

Aber wie kam es dazu, dass sich das Wort mit dem wir alle eine „Landschaft“ verbinden aus dem sinnvollen Wort „Land“ und dem nicht ganz so klaren Begriff „Schaft“ zusammensetzt?

Ein Erklärungsversuch: Ein Schaft ist der Griff eines Werkzeuges. Besonders von Geräten die zur Feldarbeit eingesetzt wurden und werden. Der Begriff „Schaffen“ wird besonders im süddeutschen Raum auch mit dem Begriff „arbeiten“ gleich gesetzt und leitet sich sehr wahrscheinlich von dem zu Arbeit notwendigen „Schaft“ einer Gerätschaft ab. Mit diesen Werkzeugen wurde und wird also Landwirtschaft betrieben. Dieser Zusammenhang ist sehr interessant, denn er zeigt wie mit der Landwirtschaft das Land suggestive verändert (gestaltet) und so eine neue Landschaft geschaffen wird. Es scheint also Richtig, dass der Begriff der Landschaft tatsächlich von der unbewussten oder bewussten Veränderung eines Landes durch den Menschen spricht.

In unserer Landschaftsvisualisierung oben sehen Sie eine sehr gelungene Planung vom Architekten Ernesto Preiser (BDA), der uns zu unserer Überraschung bat nicht das neue Gebäude in den Focus der Visualisierung zu stellen, sondern die wunderschöne Landschaft, in die sich das neue Bauwerk harmonisch einfügt.

Vielen Dank für diesen neuen und bewussten Blickwinkel!

Marco

Über den Autor: Meine Leidenschaft ist es als Geldcoach Menschen dabei zu helfen sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Eine kostenlose Beratungsession mit mir kannst du hier buchen: https://geldcoach.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.