Wie weit Architekturvisualisierungen bei der Entscheidung von Entwurfsvarianten Bauherren helfen können, zeigt sich in unzähligen Projekten. Doch bei zweidimensionalen Visualisierungen, bleiben oft auch Fragen offen oder es zeigt sich später in der Bauphase, dass doch der eine oder andere Aspekt nicht richtig verstanden wurde.

Eine Lösung die wir immer wieder gerne unseren Kunden anbieten um etwas mehr Licht ins Dunkle zu bringen, sind hierbei 360° Grad Ansichten vom Gebäudeentwurf. Dafür wird wie auch bei „Normalen“ Renderings zunächst ein 3D-Modell gebaut und ausgestattet. Die Kamera erhält jedoch keine feste Position, sondern einen Kameraweg. Der kann wie in unserem Beispiel um das Haus im 360° verlaufen oder aber eine Strecke von A nach B nachzeichnen.

Die Bilder die dabei im Computer entstehen, werden mit einer kleinen Software in eine Website oder in eine App eingebunden. Der Nutzer (Bauherr) kann nun mit der Maus oder dem Finger auf einen Touchscreen sich das Gebäude von allen Seiten ansehen und seine Fragen stellen:

[wp_vtpkonfigurator id=“45″]

Was halten Sie von dieser Art der Kommunikation?

Marco

Über den Autor: Meine Leidenschaft ist es als Geldcoach Menschen dabei zu helfen sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Eine kostenlose Beratungsession mit mir kannst du hier buchen: https://geldcoach.org/

2 Kommentare

  1. nicht schlecht… nur leider funzt die Sache bei mir nicht mehr in der vergrößerten Ansicht. Und der Entwurf ist nicht so doll. Macht doch noch eine Terrasse auf die Garage. Oder wenigstens ein Gründach 😉

    LG, az

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.